Projekte
Freiraumplanung
   
Landschaftsplanung
Städtebau
Wettbewerbe

Büro
Veröffentlichungen
Aktuelles
Kontakt

Ökokonto Großmehring

Gemeinde Großmehring

Erstellung, Dokumentation und Verwaltung des Ökokontos
Planung: seit 2015
Umgriff: ca. 29 ha, über 50 potentielle Ökokonto-Flächen

" Das Ökokonto ist ein Instrument zur vorgezogenen Sicherung und Bereitstellung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, mit denen künftige Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft ausgeglichen werden können. Es umfasst Konzepte zur Bevorratung von Flächen und zur Durchführung von Maßnahmen. So können Gemeinden mit einem Ökokonto ihre Planungssicherheit erhöhen und Verfahren beschleunigen."
(vgl. http://www.lfu.bayern.de/natur/oekokonto/index.htm).

Aus allen gemeindeeigenen Flurstücken wurde zunächst mittels des Geoinformationssystems ArcGIS an Hand verschiedener Kriterien (z.B. potentielle Aufwertbarkeit, Vorgaben aus dem Landschaftsplan, Ausschluss von Biotopflächen, Ausschluss an bereits bestehende Ausgleichsflächen) ein vorläufiger Flächenpool erstellt. Diese potentiell geeigneten Ökokontoflächen wurden anschließend vor Ort begutachtet. Auf Basis der Erkenntnisse vor Ort wurden diejenigen Flächen, die weniger geeignet oder ungeeignet sind, ausgeschlossen. Die Erfassung der Flächen erfolgte unter Anwendung des Leitfadens "Bauen im Einklang mit Natur und Landschaft" (Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, 2003). Für jede Ökokonto-Fläche wurde der Ausgangszustand ermittelt und die Entwicklungsziele sowie Erstgestaltungs- und Pflegemaßnahmen in Abstimmung mit der Gemeinde sowie der Unteren Naturschutzbehörde erarbeitet. Der Ausgangszustand, die Entwicklungsziele, die Maßnahmen sowie weitere Angaben (z.B. Flurstück-Nr., Flächengröße, Zeitpunkt der Umsetzung, ökologische Verzinsung) werden in Datenblättern mit Lageplan dokumentiert.

Jährlich ist die ökologische Verzinsung aller Flächen zu aktualisieren. Bei Bedarf werden neue Ausgleichsflächen aus den Ökokontoflächen abgebucht. Diese Flächen werden anschließend im Ausgleichsflächenkataster dokumentiert.

Geobasisdaten: © Bayerische Vermessungsverwaltung 2017
Abb. Zauneidechse Quelle: Fotolia.com vgl. Link auf Bild