Lage des StandortesBlick auf ungenutzte LagerflächeFreiraumkonzept im UmfeldFreiraumkonzept Weinzierlgelände

Projekte
Freiraumplanung
   
Landschaftsplanung
Städtebau
Wettbewerbe

Büro
Veröffentlichungen
Aktuelles
Kontakt

 

 

Freiraumnutzungskonzept 'Weinzierlgelände'

Stadt Ingolstadt

Konzeptplanung zur Freiraumnutzung für Trendsportanlagen im Rahmen der Betreuung einer Bachelorarbeit
Planung: 2011
Größe: 10,0 ha
Bachelorarbeit von:
Daniela Berger (B. Eng. Landschaftsarchitektur und Umweltplanung cand.)

Im Auftrag des Stadtplanungsamtes wurde für die Nutzung des Weinzierlgeländes ein Rahmenkonzept für 'außergewöhnliche Fun- / Freizeitsportarten' entwickelt und eine Verbindung zum naheliegenden Erholungsgebiet am Baggersee geschaffen. Die historischen Gegebenheiten, wie Relikte früherer Nutzung (z.B. Ufertreppe) werden dabei berücksichtigt, ohne auf die bestehenden Gegebenheiten (Lagerhallen und sonstige genutzte Flächen) auf dem Gelände Rücksicht zu nehmen. Das Gelände wird jedoch als Überschwemmungsgebiet behandelt, das heißt eine weitere Bebauung ist nicht erwünscht. Es können jedoch die bestehenden Lagerhallen genutzt werden.

Die erstellten Nutzungsvorschläge haben visionären Charakter einschließlich der Möglichkeiten zur Umnutzung der vorhandenen baulichen Anlagen.
Das Gebiet mit seinen verbliebenen Anlagen der früheren gewerblichen Nutzung versprüht einen speziellen Charme, der in dieser Art erhalten bleiben soll. Aufgrund der Nähe zur Donau und zum Naherholungsgebiet am Baggersee, ist die Lage bestens geeignet für eine Freizeit- und Erholungsstätte.

Im Rahmen der Bachelorarbeit wurden für das Gelände die Trendsportarten Crossboccia, Speedminton, Slacklining, Parkour sowie Kanupolo unter Abwägung der Umsetzbarkeit im Plangebiet, der Beliebtheit, des Platzbedarfes sowie der Ansprüche an die Umgebung ausgewählt.

Geobasisdaten: © Bayerische Vermessungsverwaltung 2014