Ideenkonzept

Projekte
Freianlagen
   
Landschaftsplanung
Städtebau
Wettbewerbe

Büro
Veröffentlichungen
Aktuelles
Kontakt

 

 

Umgestaltung von Schlosslände und Donauufer in Ingolstadt - Ideenwettbewerb

Stadt Ingolstadt

Anerkennung
Juni 2013
in Zusammenarbeit mit:
Vittorio Magnago Architekt, Mailand

Die Stadt Ingolstadt beabsichtigt die stärkere Einbindung der Donau in den Stadtraum. Ein städtebaulich/landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb dient als Instrument, dem Leitgedanken 'Stadt am Fluss' näherzukommen. Hierbei soll der Stadtraum zwischen Altstadtkante im Norden und Klenze-Park im Süden sowie Konrad-Adenauer-Brücke im Westen und Eisenbahnbrücke im Osten neu gestaltet werden.
Im Entwurf erfährt das nördliche Donauufer eine klare Gliederung in eine „obere“ und eine großzügige 'untere' Promenade, welche mittels breiter Treppenabgänge miteinander verbunden sind. Die neue Stadtkante lädt zum Flanieren und Verweilen ein.
Durch eine Reduzierung der Schlosslände am Fluss auf zwei Fahrspuren wird der Zugang zum Fluss erleichtert.
Eine Platzerweiterung, das 'Belvedere', in Verlängerung des Theaterplatzes und ein Zugang vom Paradeplatz tragen darüber hinaus zur Verknüpfung der Altstadtkante mit dem nördlichen Donauufer bei.
Der urbanen Flusskante im Norden steht eine landschaftliche, bereits funktionierende, Kante im Süden gegenüber. Minimale Eingriffe lassen hier neue für zahlreiche Freizeitaktivitäten nutzbare Flächen (Flussbad und Sommerausschank/ Biergarten) entstehen.

Geobasisdaten: © Bayerische Vermessungsverwaltung 2014